Fernreisen Oman – dieses Land der Königin von Saba und des Weihrauches wirkt auch heute noch vielerorts wie aus 1000 und einer Nacht entsprungen. Der Kontrast aus subtropischen Stränden mit farbenfrohen Korallenriffen und dem gebirgigen, weitehend kargen Hinterland, bildet eine faszinierende Kulisse für unsere Tour. Grüne Oasen bilden immer wieder farbige Tupfer in dieser ansonsten trockenen Sand- und Fels-Landschaft. Der Oman ist einer Staaten mit der weltweit niedrigsten Bevölkerungsdichte – kein Wunder, da doch im Hinterland die Wüste der „Rub al Khali“ dominiert, eine der ausgedehntesten und trockensten Sandwüsten der Welt. 40% unserer Tour-Strecke fahren wir auf meist guten Strassen – der Rest sind sandschotterige Strassen und sandige Pisten.

Jeder versierte Strassenfahrer mit etwas Enduro-Erfahrung (oder einem Kurs vor der Tour) wird hier zurechtkommen, wenn der Wille da ist, fahrerisch noch etwas dazuzulernen. Das Gepäck wird stets im Begleitfahrzeug transportiert, wie es häufig auch im  Reiseforum empfohlen wird. Geländeerfahrene haben natürlich alle Gelegenheiten, abseits der Pisten reichlich Zusatzspass zu haben.

Achtung: Die Übernachtung erfolgt da wo es möglich ist in Top-Hotels. In 6 Nächten müssen wir uns mit einfachen und einfachsten Schlafgelegenheiten zufrieden geben. Nur das ermöglicht uns die Erkundung der Wüsten- und Bergregionen und es wird bei Weitem wettgemacht durch die Nähe zu dieser unglaublichen Natur. Dennoch sollten ausgeprägte „Stadtcowboys“ wisssen, worauf sie sich einlassen.

Auf dieser Tour kann durch wechselnde Bedingungen (einer der sehr seltenen Regenschauer) die Piste zu einer unkalkulierbaren Rutschpartie werden. Das geschieht selten, aber wenn es passiert, müssen wir natürlich darauf reagieren. Aus Sicherheitsgründen (in den Bergen könnten die Verhältnisse wirklich gefährlich werden) wählen wir dann andere Strecken oder machen einen ungeplanten Pausentag, an dem wir z.B. eine Treckingtour unternehmen oder einfach nur Sightseeing machen.

An einem Tag haben wir eine echte Sand- und Tiefsandpassage von ca. 100 km Länge eingebaut, die schon fast ein wenig an Ägypten erinnert.. Auch wer das noch nie gemacht hat, muss sich nicht sorgen, denn wir üben vorher „im Sandkasten“. Für diejenigen, die den Sandabschnitt gar nicht versuchen wollen, gibt es auch die Möglichkeit der Umfahrung auf der Strasse – das ist gar kein Problem.